Berlin Story Museum

Berlin Story Museum: Geschichte im Bunker

  • Berlin Story Museum
  • Berlin Story Museum
  • Berlin Story Museum Familie
  • Berlin Story Museum Industrialisierung

Im Berlin Story Museum im Luftschutzbunker am Anhalter Bahnhof erwartet Gäste ein Rundgang durch 800 Jahre Stadtgeschichte. Die dunklen Schutzräume und das schlichte Material des Baus erzeugen eine düstere Untergrundatmosphäre, in der die Gäste anhand von 30 Stationen chronologisch durch die Berliner Historie geführt werden. Raumhohe Fotos und Filme visualisieren die Ereignisse ebenso wie die Szenerien, durch die der Besucher in die Geschehnisse eintaucht. Die Erläuterungen des Audioguides werden ergänzt durch zahlreiche Informationstafeln. Objekte wie Flüchtlingskoffer oder auch Eimer der Trümmerfrauen machen die Ausstellung besonders eindrücklich. Durch die zentrale Lage ist das Museum mit U- und S-Bahn leicht zu erreichen.

Berlin bietet für jeden das Passende

In der Spreemetropole kommt jeder Besucher auf seine Kosten. Egal, ob bei der Reise das Berliner Nachtleben in den Szenebezirken Friedrichshain, Kreuzberg oder Neukölln im Vordergrund steht oder eher ein kulturelles Sightseeingprogramm. Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, der Reichstag oder die Museumsinsel sollten bei jedem Hauptstadt-Trip zum Programm gehören, aber auch abseits der berühmten historischen Bauwerke wartet Berlin mit einer Fülle an Highlights auf. Während es Familien vor allem in die Zoos, ins Legoland Discovery Center oder ins Little Big City zieht, können Kulturbegeisterte aus einer Fülle an Theatern oder Museen wählen. Viele davon beschäftigen sich mit Geschichte, beispielsweise das Deutsche Historische Museum, das DDR-Museum, das Dokumentationszentrum Berliner Mauer oder das Berlin Story Museum.

Die Zeit des Nationalsozialismus

Ein großer Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit der Frage, wie es dazu kommen konnte, dass Hitler derart mächtig wurde. Zum Thema „Hitler – wie konnte es geschehen“ gehört auch das weltweit einzige Modell des Führerbunkers, das im Maßstab 1:25 von der Filmarchitektin Monika Bauert gefertigt wurde. Zudem gibt es Hitlers Arbeitszimmer als Nachbau in Originalgröße zu sehen. Dort endete mit seinem Selbstmord am 30. April 1945 seine Diktatur und wenig später der Zweite Weltkrieg.

Günstig die Hauptstadt entdecken

Damit Ihre Reise an die Spree Ihren Geldbeutel nicht zu sehr belastet, lohnt sich die Anschaffung von Berlins offiziellem Touristenticket, der Berlin WelcomeCard. Es wurde nicht umsonst bereits über 12Mio. Mal verkauft und ist damit das beliebteste seiner Art. Beim Besuch des Berlin Story Museum profitieren Sie beispielsweise von einem satten Rabatt von ganzen 25%. Bei einigen der 200 Rabattpartner kommen Sie sogar in den Genuss von 50% Preisnachlass. Wählen Sie die Berlin WelcomeCard flexibel nach der Anzahl Ihrer Reisetage und zwischen Tarifbereich AB und ABC. Alle Fahrzeuge des ÖPNV nutzen Sie in dieser Zeit unbegrenzt kostenlos.

 

 

Zum Thema

Rabattpartner in der Umgebung


In Google Maps öffnen