Belvedere Pfingstberg

Potsdams schönste Aussicht

Merken Hinzugefügt
  • Belvedere auf dem Pfingstberg
  • Belvedere Süd, Pfingstberg
  • Belvedere auf dem Pfingstberg
  • Belvedere auf dem Pfingstberg

Aufgrund der derzeitigen Situation kann es zu Änderungen im Angebot kommen. Bitte informieren Sie sich auf der Partner-Webseite zur aktuellen Lage.

25 % Ersparnis mit der
Berlin WelcomeCard

für Erwachsene auf den regulären Eintritt, 25% für Kinder (6-16 Jahre) auf den ermäßigten Eintritt. Die Rabatteinlösung erfolgt vor Ort.

Ticket auswählen

25 % Ersparnis mit der Berlin WelcomeCard
all inclusive

Berlin WelcomeCard All inclusive

für Erwachsene auf den regulären Eintritt, 25% für Kinder (6-16 Jahre) auf den ermäßigten Eintritt. Die Rabatteinlösung erfolgt vor Ort.

Ticket auswählen

Aktueller Hinweis: Ihr gratis Zeitfensterticket erhalten Sie auf https://www.check-in-brandenburg.de/termin/neu/23003f. Zahlung und Rabatteinlösung erfolgen am der Kasse.

Erleben Sie inmitten preußischer Bau- und Gartenkunst Potsdams schönste Aussicht in über 100m Höhe auf dem Pfingstberg. Das historische Ensemble aus Schloss Belvedere, Pomonatempel und Lenné-Garten gehört zur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und ist Teil der UNESCO-Welterbelandschaft Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin. 

Mit dem Belvedere verwirklichte Friedrich Wilhelm IV. seinen romantischen Traum von Italien und schuf den unbestritten schönsten Ausblick über Potsdam, die Havelseen und bis nach Berlin. Das 1847 bis 1863 gebaute romantisch-klassizistische Aussichtsschloss strahlt mit seinen Arkaden und Galerien sowie Aussichtstürmen eine einzigartige Atmosphäre der Ruhe und Erhabenheit aus. 

Ein Eintauchen in die wechselvollen Geschichte des Pfingstbergs verspricht spannende Unterhaltung: Zu preußischen Zeiten ein „Königstraum“, verfällt das Belvedere im Kalten Krieg wegen seiner Nähe zur innerdeutschen Grenze fast bis auf die Grundmauern. Außerdem befindet es sich bis zum Fall der Mauer im Militärstädtchen Nr. 7, dem Sitz der sowjetischen Spionageabwehr SMERSCH. Durch das Engagement junger Potsdamer Ende der 1980er-Jahre und die Gründung des Förderverein Pfingstberg wird es in den 1990er- und 2000er-Jahren wieder aufgebaut. 

Zu erleben ist die Geschichte in einer Dauer- und Zeitzeugenausstellung sowie in Hörführungen für Kinder und Erwachsene. 

Zum Thema

Rabattpartner in der Umgebung


In Google Maps öffnen