Auf den Spuren der Berliner Moderne

Planen Sie für diese Tour zwei Tage ein.

Beginnen Sie Ihren Tag mit einer Führung mit art:Berlin [1] und tauchen Sie ein in das Berlin der Moderne. Entdecken Sie auf einem der verschiedenen thematischen Stadtrundgänge die vielseitigen Zeugnisse der Berliner Moderne in Architektur, Kunst & Design der Stadt. Zum 100. Bauhaus-Jubiläum erwarten Sie in zahlreichen Berliner Museen ausgewählte Ausstellungen: Im Bröhan-Museum [2], dem Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionialismus können Sie beispielsweise ab Januar bis Anfang Mai die Schau „Von Arts und Crafts zum Bauhaus. Kunst und Design – eine neue Einheit!“ besichtigen.

Nach einem Spaziergang die Schloßstraße [3] hinunter und durch den Schustehruspark [4] können Sie sich in einem der zahlreichen benachbarten Restaurants oder direkt beim Spezialitäten- & Feinkostladen Rogacki [5] stärken. Zum Abschluss des Tages erwartet Sie in der Deutschen Oper [6] ein Musikgenuss der Extraklasse. Versäumen Sie es nicht, durch den U-Bahnhof Deutsche Oper [7] zu schlendern – ein weiteres Beispiel für lebendige Architektur im Zeichen der  Berliner Moderne.

Der zweite Tag führt Sie zum U-Bahnhof Onkel Toms Hütte in Zehlendorf 8. Den Spuren berühmter Architekten der Zwanziger Jahre, wie Hugo Häring, Otto Rudolf Salvisburg und Bruno Taut folgend, können Sie Am Fischtal [9] in Gegenüberstellung von Tradition und Moderne, den berühmten „Dächerkrieg“ von 1928 in seiner architektonischen Gegensätzlichkeit besichtigen. Im wiedereröffneten Haus am Waldsee [10] gibt es anschließend internationale Gegenwartskunst zu entdecken sowie eine 10.000 m2  große Parkanlage mit Skulpturenpark ausgewählter Skulpturen der Gegenwart. Gönnen Sie sich im angeschlossenen Museumscafé eine kurze Pause.

 Nachmittags geht es nach Kreuzberg, in die Berlinische Galerie [11]. Das nur wenige Minuten vom Jüdischen Museum entfernt in einem ehemaligen Glaslager gelegene Haus ist eines der jüngsten Museen der Stadt und beherbergt Berliner Kunst von 1870 bis zur Gegenwart. Unter anderem findet hier ab September die Sonderausstellung „Bauhaus: Produktion– Reproduktion“ des Bauhausarchiv statt. Wie wäre es anschließend mit einem Abstecher zu Erich Hamann Bittere Schokoladen Berlin [12]? Im Ladengeschäft mit der original Inneneinrichtung des Bauhauskünstlers Johannes Itten locken wunderbare Borkenschokolade und Mokka-Bohnen. Oder Sie kreieren in der Parfümerie Frau Tonis Parfum [13] in der Zimmerstraße Ihr eigenes Parfum. Am Abend besuchen Sie die Schaubühne am Lehniner Platz [14].

Berlin WelcomeCard online kaufen